Apr 122015
 

Wer in Deutschland nach Dividendenchampions sucht hat ein großes Problem: Es gibt so gut wie keine. In der Liste der Dividendenchampions auf MyDividends werden lediglich Fresenius und Fresenius Med Care aufgeführt. Bei einer Dividendenrendite von unter einem Prozent ist es jedoch schwierig sich mit diesen Aktien ein nennenswertes passives Einkommen aufzubauen.

Ein meines Erachtens für eine langfristige Investition interessantes Unternehmen ist BASF. BASF (Badische Soda und Anilin Fabrik) ist ein weltweit führendes Chemieunternehmen aus Ludwigshafen, das sich auf Chemikalien, Kunststoffe, Veredelungsprodukte, Planzenschutz und Ernährung und Öl- und Gasförderung spezialisiert.

(Kurze) Geschichte der BASF

BASF wurde am 06.04.1865 als Farbproduzent in Mannheim von Friedrich Engelhorn gegründet. Zwanzig Jahre später hatte das Unternehmen bereits Niederlassungen in Frankreich, Russland, USA und China. Bereits in den ersten Jahrzehnten zeigte sich BASF als Vorreiter für eine in dieser Zeit nicht übliche Arbeitnehmerfreundlichkeit: Betriebskrankenkasse, Urlaubsregelung, Bereitstellung von Werkswohnungen, Gesundheitsschutz sind nur einige Maßnahmen, die für die Arbeitnehmer der BASF eingeführt wurden.
Nach dem ersten Weltkrieg konfiszierten die Siegermächte zahlreiche Patente im Ausland; ausländischen Betriebstäten wurden beschlagnahmt und das Hauptwerk der BASF monatelang von den Franzosen besetzt.
Aufgrund der Auswirkungen des Diktatfriedens von Versailles und dem mit der Niederlage des deutschen Kaiserreichs zusammenhängenden Einfall der Franzosen in die linksrheinischen Gebiete verhinderten den Wiederaufbau des Unternehmens.
Daher schloss sich BASF mit fünf weiteren Firmen (darunter Bayer und Hoechst) zur i.G. Farben zusammen. Der Firmensitz wurde nach Frankreich verlegt.
Es folgen zahlreiche Erfindungen des Unternehmens wie neue Düngemittel, Blutplasmaersatz, Magnetophon, Frostschutzmittel…
Nach dem zweiten Weltkrieg waren zahlreiche Werke der I.G. Farben zerstört. Die I.G. Farben selbst wird entflechtet. Am 30.01.1952 wir die BASF neu gegründet Stück für Stück erfolgte in den folgenden Jahren der Wiederaufbau.
Vom Wirtschaftsaufschwung der 50er Jahre kann auch die BASF profitieren

Was spricht für eine Investition in BASF als langfristige Anlage?

Nun gehört BASF nicht zu den Dividendenchampions im wörtlichen Sinn, da das Unternehmen in den vergangenen Jahren seine Dividendenausschüttung nicht jedes Jahr erhöht, ja sogar in 2010 von 1,95 € auf 1,70 € pro Anteil verringert hat. Dennoch ist BASF für seine anlegerorientierte Dividendenpolitik bekannt und ist bestrebt seine Ausschüttungen jährlich zu erhöhen, was in den vergangenen Jahren auch meistens funktionierte. Derzeit (für das Jahr 2014) liegt die Dividendenausschüttung bei 2,80 € was einer Rendite von ungefähr 3,5% entspricht. Dabei werden lediglich 50% des Jahresgewinns ausgeschüttet, was für eine verantwortungsbewusste Dividendenpolitik spricht. Von 2005 bis 2014 hat BASF seine Dividende fast verdreifacht.

Wichtig ist auch, dass BASF derzeit eine starke Eigenkapitalquote von 37% hat, was im Vergleich zu den DAX-Kollegen eine starke Eigenkapitaldecke darstellt. Ebenfalls spricht für ein Investment in BASF die breite regionale Streuung. In allen Industrieländern ist BASF oder deren Tochterfirmen vertreten. Das Unternehmen ist somit nicht nur vom deutschen Markt oder von Europa abhängig.

In den vergangenen sieben Jahren (seit 2007) konnte die BASF sowohl ihren Umsatz (ca. 30%) als auch ihren Gewinn (ca. 80%) erheblich steigern. Es gab zwar sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn zwischendurch immer wieder erhebliche Einbrüche, insgesamt kann man jedoch sagen, dass das Unternehmen gewachsen ist.

Die Schätzung auf Finanzen.net prognostizieren in Bezug auf Umsätze, Gewinn, Buchwert, Eigenkapitalquote und Dividende bis 2018 ein deutliches Wachstum. Auch wenn diese Schätzungen natürlich keine treffsicheren Vorhersagen sind, zeigen Sie doch, dass die nahe Zukunft von BASF von Experten sehr positiv gesehen wird.

Was spricht gegen ein Investment in BASF

Gegen ein Investment in BASF spricht derzeit eigentlich nur der in den vergangenen Monaten stark gestiegene Aktienkurs von fast 97 €. Mit einem KGV von über 15 ist die Aktie nicht mehr so günstig zu haben wie vor einigen Monaten. Derzeit sind jedoch die Aktienkurs im Allgemeinen derart gestiegen, dass man vorsichtig mit Investitionen in Aktien sein sollte. Aufgrund der Entkoppelung des schweizer Franken vom Euro sind für Schweizer Aktien außerhalb der Schweiz besonders günstig. Deshalb investieren nun viele in diesem Land auch in deutsche Aktien, was natürlich die Indizes in die Höhe treibt. Man weiß jedoch nie wann eine Korrektur erfolgt und die Kurse wieder fallen. Ich halte es daher für ratsamer anstatt eines Einmalinvestments einen Sparplan anzulegen, oder eben auf eine Korrektur zu warten.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen